Wir machen uns die Welt … wie sie uns gefällt

Nach der Entdeckung der neuen Welt und dem Überwinden der ersten Hindernisse wollen wir uns nun sesshaft machen und anfangen, Applikationen und Smart Contracts jenseits von “Hello World” zu entwickeln.

Aber wie fangen wir an? Die ersten Erfahrungen mit dem fantastischen Tool cosmo.to waren viel versprechend, leider ist das Tool mittlerweile online nicht mehr verfügbar. Der wahrscheinliche Grund ist die Tatsache, dass das Standard-Ethereum-Wallet von ethereum.org die gleiche Funktionalität und noch viel mehr bietet. Allerdings zu Lasten der Übersichtlichkeit.

Wir wollen deshalb hier einen Überblick der bekanntesten Entwicklungsumgebungen geben, mit einer subjektiven Einordnung in Architekturstile:

  • Minimalismus: minimal, übersichtlich, aber auch schlicht: der Solidity Browser. Super zum Erlernen der Sprache Solidity, aber das war’s dann auch schon. Persistierung? Versionierung? Alles nicht vorgesehen. Super für den Einstieg.
  • Bauhaus: funktional und praktisch: das Ethereum Wallet dient nicht nur als Wallet selbst, sondern ermöglicht die Erstellung und das Deployment von Smart Contracts und die Verwaltung von eigenen Tokens.
  • Gotik: opulent, gut strukturiert, mächtig: Truffle ist ein reines Javascript-Framework und verwendet alle Komponenten, die moderne Javascript-Entwicklung bietet: Gulp, Mocha, Chai, etc. Sehr gut dokumentiert, ebenfalls gut für den Einstieg geeignet, bietet darüber hinaus aber auch viel mehr.
  • Kubismus: ganz anders, aber erfolg- und einflussreich: die Entwicklungsumgebung von Microsoft, Visual Studio (Community) oder der neue Open Source Editor Visual Studio Code zusammen mit BlockApps STRATO, einer zentralisierten Blockchain. Leicht zu nutzen, mit automatischer Frontenderstellung. Etwas für den anderen, schnellen Einstieg in private Chains mit Microsoft Azure.
  • Dekonstruktivismus: das “new kid on the block”, das Ethereum Studio von <ether.camp> macht alles etwas anders, nach unserer Meinung auch besser: eine verteilte Entwicklungsumgebung auf Basis von cloud9, ein integrierter Sandbox-Ethereum-Node, eine Deploymentmöglichkeit in alle möglichen Umgebungen (die JSON-RPC verstehen). Leider auf Dauer nicht kostenlos, Preise sind noch nicht bekannt.

In den nächsten Wochen werden wir die hier erwähnten (es gibt noch zahlreiche andere!) Entwicklungsumgebungen genauer testen, immer mit dem gleichen Tokenbeispiel. Stay tuned!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *